Plötzlich Mama, plötzlich Papa.

Wir haben uns entschieden. Wir wollen unsere traute Zweisamkeit beenden und unsere Familie vergrößern. Ja ich weiß, wir sind noch im Studium, aber die Dinge sind eben wie sie sind. Gründlich überlegt haben wir uns die ganze Sache natürlich. Nur dass es am Ende dann doch zwei werden, das war schon eine kleine Überraschung. 

Mia und Fee heißen die beiden Kitten, die wir uns dann doch recht spontan nach Hause geholt haben. So. Plötzlich zu viert. Damit mussten wir uns erstmal zurecht finden. An dieser Stelle möchte ich einen Freund zitieren, der gesagt hat, dass wir uns jetzt dem Katzentest unterziehen. Katzentest? So genau weiß ich auch nicht was das ist, aber sich eine Katze zuzulegen soll wohl für junge Pärchen eine Art Test sein, ob sie denn als Eltern geeignet wären. Also für echte Kinder, meine ich.

So ein Quatsch, habe ich mir am Anfang noch gedacht, Tiere sind kein Vergleich zu einem Kind. Aber wie es halt so ist im Leben, täuscht man sich manchmal. Das haben wir spätestens dann gemerkt, als eine unserer „Mäuschen“ (wie ich sie liebevoll nenne) Durchfall bekommen hat. Also Fee eingepackt, ab zum Arzt. Der hat dann gleich mal Schonkost angeordnet, was für uns bedeutet hat: Kochen. Für die Katze. Jeden Tag. Hähnchen und Reis. Also gut, wir so locker wie wir sind uns jeden Tag früh um Sieben in die Küche gestellt und für die Fee gekocht. Hat geklappt – Durchfall weg. „Alles ausgestanden“ sagt sich so schön, aber verschreit sich auch leicht. Eine Woche später: Mia hat Durchfall…

Aber es gibt natürlich noch viel mehr aufzuzählen: Katzenklo sauber machen (Windeln wechseln stinkt bestimmt genauso), kuscheln und pflegen, spielen und beschäftigen. Und den kleinen Zähnchen beim Wachsen zusehen. Also kurzum: Ja, wir sind tatsächlich Eltern geworden. Hurra. Bitte erstmal kein Kind.